Die Tücke des Objekts

Jüngst hatte ich wieder einmal mit der Tücke des Objekts zu kämpfen.

In diesem Fall ging es darum, dass die Ansteuerung der WLAN-Lampen plötzlich teilweise nicht mehr funktioniert.

Zum Hintergrund:
Ich habe etliche LED-Birnen, vor einer ganzen Weile, durch LED-Birnen ersetzt, die in der Elektronik alls das enthalten haben, was es braucht, um sie mit meinem WLAN zu verbinden.

Die Dinger sehen aus, wie gewohnt, nur ein klein wenig klobiger (nicht viel ... s. Bild unten).

Dann kann ich die LEDs an mein Alexa (EchoDot 3) anbinden, und per Sprachkommando steuern.
Etwa mit "Alexa, Licht an", wenn ich mal wieder voll bepackt, nach dem Einkaufen", zur Tür reinkomme.

NUN - am Wochenende (wann auch sonst ;) ), ließen sich 2 der 4 LEDs plötzlich nicht mehr ansprechen. Auch die Funksteckdose wollte nicht mehr.
Ich stellte fest, dass es diese Teile in der Alexa-App (dort wird alles eingestellt), urplötzlich nicht mehr gab.

Aber damit gings erst richtig los ...
Alle Versuche, die Dinger dort wieder reinzubekommen, scheiterten enorm.

Half nix, ich musste Verbindung zu Amazon aufnehmen.
Dort gibt es seit einiger Zeit eine sehr gute Sache, nämlich die Möglichkeit, per Chat Kontakt aufzunehmen. Was SEHR gut funktioniert ... normalerweise.

Es ist wirklich so, dass man dort höchst häufig in guten Händen ist. Aber diesmal lief's einfach nicht ...
Der erste Kontakt empfahl mir, meinen EchoDot auf Werkseinstellung zurückzustellen, den ein Update sei nicht vollständig durchgelaufen. Das könne er sehen. Gesagt - getan.
Aber es wollte immer noch nicht - die Tücke des Objekts!

Der nächste Supporter meinte, das wäre gar nicht nötig gewesen. Ich solle doch mal in der App des Lampenherstellers nachsehen, ob meine Leuchtmittel dort noch vorhanden wären. Waren sie nicht, und so wähnte ich mich schon auf dem Erfolgspfad.

Zu früh gefreut! Denn auch die Neuaufnahme der LEDs dort brachte keine Besserung.

Der dritte Kontakt wollte erstmal die Bestell-Nummer meiner Lampen. Das musste ich ihm erstmal ausreden, denn es gab ja ein technisches Problem, und der Bestellvorgang lag schon viele Monate zurück.
Aber wir waren gemeinsam, ohne es zu wissen, auf dem richtigen Weg.
Er meinte dann nämlich, ich soll doch mal den Skill "XYZ" (sowas wie eine kleine Funktionserweiterung) deaktivieren und neu aktivieren. Warum, sagte er nicht.

Nachdem das Stichwort "Skill" nicht ganz neu für mich war, sah ich also mal nach, was bzgl. meiner ganzen Geräte, die ich per Alexa ansteuerte, für Skills am Laufen waren. Da war zwar nicht der dabei, den er meinte, sondern einer, der zu meinen Lampen passte. Den deaktivierte ich mal eben, und aktivierte ihn wieder ...

... und was soll ich sagen, ich konnte meine LEDs wieder neu anbinden und erfolgreich ansprechen.
Anders gesagt ... der Skill hatte sich aufgehangen und musste nur neu gestartet werden.

Man muss es nur wissen !!!!!!!!!

Dummerweise dauerte es 2 Tage, um soweit zu kommen. Aber es zeigte sich wieder einmal, dass man beim Support nur an den Richtigen kommen muss. Da kann der Support ansonsten so gut sein, wie er will. Du brauchst den Menschen, der die richtige Information im Kopf hat. Genauer gesagt, DIE Information, die einen auf den richtigen Weg bringt. Und wenn man sich selber dann noch ganz gut auskennt, dann kann das nicht schaden. Denn es hilft dir der beste Support nix, wenn der dir erst mal erklären muss, wo der Einschalter ist.

Und so bestand die Tücke des Objekts diesmal nicht in dem, der VOR dem Gerät sitzt ...
DA is das Ding!