Gesundheitskarte vor dem Aus

Das ist zu hören und zu lesen; sie stünde vor dem Aus, die Gesundheitskarte.

Auch, dass die Sache bisher 1,7 Mrd. € verschlungen hat.

Und wer hat es bezahlt? Der Beitragszahler natürlich.

Einfach mal 1,7 Mrd. aus dem Fenster geblasen. Verantwortlich dafür ist natürlich niemand.
Ist ja so einfach, mit Geld, das einem nicht gehört, um sich zu werfen. Und natürlich wird das VOR der Bundestagswahl nicht mehr hochoffiziell verlautbart. Feige also auch noch.

Es kann mir keiner erzählen, dass das nicht absehbar war. Wie es heißt, sei die Technik dahinter schon wieder überholt.

Hätte man die alte Versichertenkarte gelassen, wäre viel Geld dagewesen, um es den Menschen zukommen zu lassen, die es benötigen. ZB denjenigen die dringend teure Behandlungen und teure Medikamente brauchen, die aber lt. §sowieso nicht genehmigt werden.

Es ist wie immer: Da wird von Politik, Behörden und Sonstigen, etwas irrsinnig Teueres in den Sand gesetzt, und keiner war’s, und niemand übernimmt Verantwortung.

Es grüßt,
das Smamap (www.wkfm.eu – WasKeineFreudeMacht)

Die Ahnungslosigkeit der Menschen

Mit der „Ahnungslosigkeit“ meine ich nicht jenen Präsidenten. Da müsste man schon von „Verantwortungslosigkeit“ sprechen. Und ich meine auch nicht jene, die irgendwann aufwachen werden, um zu sagen „WAS haben wir da nur gewählt?“.

Nein, am Besten sagt das, was ich meine, ein Artikel aus, den ich heute gelesen habe. Daraus ein Ausschnitt:

​“ … 1957, zu Beginn des Umbaus des Landes vom Agrarstaat zur wirtschaftlichen Großmacht, verkündete Mao die »Ausrottung der 4 Übel«, welche die chinesischen Bauern plagten. Das war auch eine Kampfansage an die Spatzen, die sich auf den Feldern überwiegend von Getreidesamen ernährten und in den Augen des Parteivorsitzenden damit die Ernte der Volksrepublik schmälerten. Kurzerhand wies Mao seine Landsleute an, die Tiere über Stunden mit Lärm und Krawall in Schach zu halten, bis sie erschöpft aus dem Himmel fielen. 

Fast 2 Milliarden der kleinen Vögel brachten die Chinesen in den folgenden Jahren um.

Was Mao und seine Landsleute erst später bemerkten: Die Spatzen pickten nicht nur Körner, sondern auch Ungeziefer aus den Ähren. Eine Insektenplage war die Folge. Der »große Vorsitzende« musste seinen Irrtum einsehen. Im Jahr 1960 kassierte der Staat die Anweisungen zur Spatzenjagd ein und importierte Vögel aus der Sowjetunion. Heute steht der Spatz in China auf der Liste der »schützenswerten« Tierarten.“ (Quelle: Perspektive Daily)

Man mag erkennen, mit welch grenzenloser Naivität Menschen an komplexe Dinge herangehen. Sei es nun ein Staatschef, ein normaler Autofahrer oder derjenige, der jeden Tag seinen Pappbecher wegwirft.

Jeder dieser Menschen denkt nur in seinem eigenen kleinen Horizont.

„Was macht es schon, wenn ich genau dasselbe mache, wie Millionen andere?“.
„Was macht es schon, wenn die kleine Vogelart nicht mehr ist?“.
„Was macht es schon, wenn ich, wie so viele, jeden Tag mit dem Auto zum Bäcker fahre?“.

Kein Mensch denkt drüber nach, was man damit anrichtet, vielen anderen ein Vorbild zu geben oder ihnen gar vorzuschreiben, was sie tun sollten. Ahnungslosigkeit hoch 5.

Nehmen wir nur das Bsp. von demjenigen, der auf Ausländer schimpft oder gar losgeht. Da gibt es so Einige, die das zum Anlass nehmen, DAS als OK zu sehen, denn schließlich „machen es ja andere auch“.

‚Verantwortung‘ sieht anders aus. Sie bedeutet nämlich ‚das was man tut, hinterfragen und dafür gerade stehen‘.

Und dann wär da noch die Verantwortung, die es zu übernehmen gilt, wenn sich herausstellt, dass man absoluten MIST gebaut hat. Da wird dann Ahnungslosigkeit zu Rücksichtslosigkeit.

Da könnten unsere Politiker mit gutem Beispiel voran gehen. Wenn sie das täten, müssten so etliche den Hut nehmen. Allein schon deshalb, wenn man die Überlegung anstellt, welches Leid oder gar Tod so manche Entscheidungen angerichtet haben.

Da käme dann wieder das Eingangsbeispiel zum Tragen. Mit seiner Kampfansage an die Spatzen hatte Mao seinerzeit nicht nur eine Insektenplage hervorgerufen, sondern auch den Hungertod von Millionen.
Da stellt sich natürlich die Frage, ob ein Präsident, der nur in Kategorien von Bilanzen denkt, ein F….. daran verschwendet, was er mit seinen Entscheidungen anrichtet, was Betroffene oder Folgegenerationen angeht.

Insofern müsste man die Handlungsweise von so Vielen aburteilen. Ob das jetzt Politiker sind oder Präsidenten oder der Papst oder der kleine Mitbürger, der so weitermacht, wie eh und je, und die Schuld für die Auswirkungen an andere deligiert.

Es grüßt,
das Smamap 
(www.wkfm.eu WasKeineFreudeMacht)

Farbenblindheit – eine Volkskrankheit?

Die Farbenblindheit scheint um sich zu greifen.

Zwar kenne ich keine statistische Erhebung, die das belegen könnte, jedoch sprechen meine Beobachtungen eine beredte Sprache.

Heute war ich mal wieder in der Stadt.

Stand auch diverse Male an der Fußgängerampel. Bei rot wohlgemerkt.

Farbenblindheit

Dies ist eine ROTE Fußgängerampel! Man glaubt es kaum.

Es gab KEINE Ampel an der nicht einige Menschen bei rot über die Straße gingen.

Es war auch eine Mutter dabei, die ihr Kind an der Hand führte und meinte, ihm zeigen zu müssen, wie das geht ….. bei rot über die Ampel gehen.

Ich kann mir das nur so erklären, dass die Krankheit der Farbenblindheit um sich greift. Eine andere Erklärung für derlei Verhalten vermag mir nicht einzufallen. Va eben auch deswegen, da in JEDEM Fall irgendwo ein Kind steht, das sowas beobachtet.

Na ja, es könnte sich auch der Gedanke einstellen, dass ein solches Verhalten von einer Verantwortungslosigkeit ohnegleichen getragen ist. Jedoch kann ich nur hoffen, dass dem nicht tatsächlich so ist.

Es grüßt,
das Smamap (www.wkfm.eu)

Tablet verschenken??? Oder, was sollte mit einem Geschenk verbunden sein?

Diese Frage stelle ich mir im Moment, ob ich mein Tablet verschenken soll.

Tablet verschenken

Mein Tablet

Noch habe ich die Frage für mich nicht beantwortet. Und wenn überhaupt, dann ja auch noch nicht gleich, denn ich muss das Teil ja erstmal noch fertig abbezahlen. Den Ratenkredit eben. Das dauert ja noch ein paar Monate.

Also …. warum sollte ich das tun, mein Tablet verschenken?

Nun, ich gehöre zu den Menschen, die versuchen, mit wenig im Leben auszukommen. Teilweise auch notgedrungen, weil ich eben nicht mehr habe, als ich habe.

Andererseits hat mir das auch den Blick geöffnet, dafür, was es braucht, was überflüssig ist, und wie ein zufriedenes Leben aussehen könnte. Und genau DA wollte ich ja eigentlich immer hin.

Und gleichzeitig bin ich dankbar dafür, dass mir geholfen wird (auch wenn ich um diese Hilfe fortwährend kämpfen muss, gegen die Bürokratien, die sie mir am Liebsten so weit als möglich zusammenstreichen würden).

Wie auch immer …. ich habe ab und an das Ansinnen, anderen etwas zurück zu geben. Also der Gemeinschaft.

Und wenn mein Tablet …. so ziemlich das Einzige, was ich mir gönne …. dann abbezahlt ist, dann kann ich dieses Tablet verschenken. Einfach so. Und für mich mit einem neuen Tablet wieder ebenso verfahren, wie mit dem Bisherigen …. auf Raten erwerben, abbezahlen, verschenken ….

NUR – wie soll ich das dann machen? Einfach dem Erstbesten geben, der mir begegnet? Wohl eher nicht. Es sollte dann schon jemand sein, der sich in ähnlicher Lage befindet wie ich. Denn warum sollte ich jemandem etwas schenken, der eh alles hat, und ev. noch dazu sich einen feuchten Kehrricht darum schert, wie es anderen geht.

Und dann sollte das Teil ja auch in gute Hände kommen. Und auch sinnvoll Verwendung finden. Sinn hatte es für mich gemacht, weil es mich dazu in die Lage versetzt hat, Kontakte aufrecht zu erhalten, Gerätschaften abzuschaffen (Fernseher, Telefon, PC …. all das läuft bei mir über´s Tablet) und jede Menge Strom und Anschaffungs-/Instandhaltungskosten zu sparen (auch im Sinne der Umwelt).

Ich finde, so ein Gerät sollte in Hände kommen, die gleichgesinnt sind. Andererseits möchte ich niemand vorschreiben, wie er zu leben hat.

Also alles gar nicht so einfach. Und ich gehöre nunmal nicht zu den Menschen die sagen „mir doch egal“. Und wenn einem die Dinge eben nicht egal sind, dann ist es meist gar nicht so einfach, sie zu bewältigen. Andererseits hat man für die Dinge um einen herum, ja auch Verantwortung (sollte man zumindest). Und es hatte zu Anfang auch keiner gesagt, dass alles immer einfach sein wird.

Folglich wird es eben so laufen, wie es meist bei mir läuft: Geduld haben, und sehen, was kommt. Oft regelt sich so Manches weitgehend von selbst.

Es grüßt,
das Smamap (www.wkfm.eu)

Ein Rätsel

Ein Rätsel …. In einem gemeinsamen Brief, der in einer sehr namhaften Zeitung vor ca 4 Monaten erschien, geben 35 Psychiater und Psychologen wie folgt zu bedenken:

„Seine Reden und Handlungen zeigen seine Unfähigkeit, andere Ansichten als seine eigenen zu tolerieren, auf die er mit Wutausbrüchen reagiert. Seine Worte und sein Verhalten deuten auf eine tiefe Empathielosigkeit hin. Wir glauben, dass die ernste emotionale Instabilität, die durch sein Reden und Handeln deutlich wird, ihn unfähig macht, das Amt verantwortungsvoll auszuführen.“

WER DAMIT WOHL GEMEINT IST ??????

Die Bundestrainer

Ein T-Online-Artikel beschreibt …..

Der nächste Fußball-Klassiker steht vor der Tür……. Jede Menge Zeit für Millionen Bundestrainer, Aufstellung und Taktik des DFB-Teams hoch und runter zu diskutieren ……. Weder Aufstellung noch System …… kann vorhergesagt werden. Ebenso wie für die selbsternannten Bundestrainer in der Heimat …..

Hinzugefügt werden müsste: Und hinterher wußten es die „Millionen Bundestrainer“ immer schon im Voraus. Nur …. gesagt haben sie es natürlich nicht. Wär ja dann auch dumm gewesen, denn sonst hätte man ev. belegen können, dass es mit dem „Bundestrainer“ doch nicht so weit her ist.

Was auffällt: Es scheint ein Steckenpferd des Menschen zu sein, immer alles besser zu wissen und zu können, als diejenigen, die in der Verantwortung stehen und, wenn es klappt, Ruhm und Ehre für sich beanspruchen dürfen.
Ob das nun der Chef in der Firma ist, der Politiker, der Schauspieler oder irgendein Promi. Die selbsternannten Bundestrainer können das alles sehr viel besser. Sie bleiben zwar vorsichtshalber in Deckung (man kann ja nie wissen), aber wehe es läuft was schief. DANN kommen sie aus der Deckung, v.a. diejenigen, die niemals Fehler machen, um auf diejenigen einzutrommeln, die Verantwortung übernommen haben. Die Leistungen, die die Verantwortlichen bisher schon erbrachten, sind dann, für die Trommler, natürlich vergessen.

Genauso wie heute vergessen ist, dass damals, so hieß es, unendlich viele Fehler gemacht wurden, und plötzlich waren WIR Weltmeister.

Es grüßt,
das Smamap

Airbus – HartzIV – BER – Rente

Ich gehöre sicher nicht zu denjenigen, die ständig auf der Suche sind nach Dingen, gegen die man sein kann, um was zu meckern zu haben, also quasi zu den Berufspessimisten oder den Verschwörungstheoretikern.

Was ich aber kann, ist herzhaft lachen.

Hab mich grad vorhin durch die aktuellen Nachrichten gelesen ….

Da hieß es von Airbus, dass das A400M Transportflugzeug für die Bundeswehr bis auf absehbare Zeit nicht einsatzbereit ist, wegen Triebwerksproblemen und wegen Rissen im Rumpf. Verantwortlich dafür sind natürlich nicht die Hersteller, sondern der Steuerzahler darf blechen. Da wird halt dann wohl die 47 Jahre alte Transall-Flotte noch 10 Jahre länger im Einsatz bleiben müssen.

Dann lese ich, dass jetzt beschlossen werden soll, dass Langzeitarbeitslose (ich bin einer davon), mit 63 in die Rente gezwungen werden sollen, und wenn sie dabei nicht mitspielen, dann wird die Leistung gestrichen. Da frage ich mich, was der ganze Schwachsinn soll. Auf der einen Seite sollen die Leute bis 67 oder gar 70 arbeiten (ich frag mich nur was), und auf der anderen Seite werden die Menschen in die Rente abgeschoben. Das nenn ich dann mal schlüssig.
Mir persönlich ist das egal, ob ich jetzt meine Unterstützung vom Jobcenter bekomme oder von der Rentenversicherung zzgl. Aufstockung per Grundsicherung. Insofern ist eine solche Regelung absolut überflüssig und ein Nullsummenspiel, in dem sich nur der Zahler ändert. Ich würde auch lieber arbeiten, wenn ich denn könnte; und das habe ich mir nicht ausgesucht. Aber das interessiert bei denen, die solche Dinge aushecken und in den luftleeren Raum blasen, ohnehin niemanden, denn DIE werden das Problem niemals haben.
Ich finde es nur absolut schwachsinnig hier Bürokratie zu schaffen, zum einen, und zum anderen hat das mit Fürsorge und sozialstaatlicher Verantwortung absolut nichts zu tun, wenn man auf die Schwächsten Druck ausübt.

Tja, und dann gibt es immer noch solche Themen, wie den BER. Was da sinnlos und immer wieder Mrd. in den Sand gesetzt werden, und kein Ende ist in Sicht, das ist an Uneinsichtigkeit auch im Entferntesten nicht mehr nachzuvollziehen. Aber solange es nicht das eigene Geld ist, das man verbrennt, braucht einen das ja nicht zu sorgen. Wenn hier endlich auch einmal ein Schuldprinzip eingeführt würde, und jemand dafür gerade stehen müsste, wäre auch schon viel geholfen.

Na ja, jedenfalls rufen solche Meldungen in gebündelter Form stehts kollektives Kopfschütteln, und absolutes Unverständnis hervor. Und man kann eben oftmals nur noch darüber lachen, als eine Art Galgenhumor.
Man hat das Empfinden, das an all den Dingen nur noch Dilletanden am Werk sind, die ihre Daseinsberechtigung daraus schöpfen, dass man nur nie zugeben darf, dass etwas ein totaler Murks war/ist und man das Ganze einstampfen und etwas Sinnvolles stattdessen gestalten muss. Dass sowas geht, das machen uns andere immer wieder vor. Aber man stelle sich vor, jemand müsse eingestehen, dass er der Falsche für den Job ist und Verantwortung übernehmen müsse. Das wäre ja geradezu „Rückgrat“, wenn einer hinginge, den Hut nimmt, und den MIST beim Namen nennt.

Das hat nix damit zu tun, dass man ALLES in frage stellt, aber Blödsinn zu beseitigen ist schließlich AUCH Aufgabe von uns allen.

Kann man doch aber alles nicht machen!

Es grüßt,
das Smamap

Ich kann es nicht mehr hören/sehen

Nach dem Anschlag in Istanbul habe ich ganz bewusst auf jeglichen Medienkonsum dazu verzichtet.

Ja, es ist schlimm, dass unschuldige Menschen hingeschlachtet werden.

Aber wieder dieses ganze Dauerbombardement der Medien ….. hier ein Bericht, da ein Bericht, hier ein Brennpunkt, da ein Experte, hier ein Kommentar, da eine Zusammenfassung, hier eine Erklärung der Regierung, da eine Aktualisierung ….. ich wollte mir das einfach nicht nochmal antun.

Was ich sicher am Schlimmsten gefunden hätte, wäre das Gesülze gewesen, das von den Oberen kommt.
Jeder wusste, dass das passieren wird. Und dann haben die Politiker mit Sicherheit ihre Abscheu darüber in gemessenen Worten zum Ausdruck gebraucht. Was ich daran so abartig finde, ist dieses Wissen darüber, dass ob der vielen Waffen, die auf der Welt im Einsatz sind, es jedem klar ist, dass die Konsequenzen daraus bei uns, früher oder später, aufschlagen. Und dann werden hohle Reden gehalten und Beileidsbekundungen darüber zum Besten gegeben.
Ich habe noch niemanden Verantwortlichen je über die Ursachen von Tod, Hunger und Krieg reden hören, und darüber, welche Verantwortung wir dafür tragen, und letztlich auch dafür, dass es jetzt wieder Tote in Istanbul gegeben hat.

Diese Heuchelei ist in meinen Augen unerträglich. Und die Medien tragen dann ihren Teil dazu bei, indem sie Stunde für Stunde das Ganze wiederkäuen.

Wie gesagt, das wollte ich mir kein weiteres Mal antun, und habe deswegen das Ganze schlicht und ergreifend boykottiert.

Ja ja, man muss die Ursachen vor Ort, z.B. in Syrien, angehen, hörte ich immer sagen. Wahrscheinlich werden jetzt noch ein paar Tornados geschickt, und wieviele Waffen gleichzeitig dorthin verkauft werden, möchte ich gar nicht wissen.

Das Ende vom Lied ist dann, dass irgendwann die Toten bei uns liegen, in irgendwelchen Städten auf irgendwelchen Plätzen. Denn wo steht, dass Selbstmordattentäter den Weg von Istanbul in unser Land nicht kennen?

Und dann werden wieder Reden geschwungen und Berichte gesendet bis zum Abwinken.

Und das mit den „Ursachen beseitigen“ bleibt eine hohle Phrase. Denn schuld sind immer die anderen.

Ich schätze unseren freiheitlichen Staat enorm, und möchte ihn um Nichts tauschen. Aber es wäre endlich an der Zeit, dass die Wahrheit gesagt, und auch danach gehandelt wird. Irgendwelche rechten Parteien, die nur auf Menschenfang aus sind, sind davon allerdings noch weiter entfernt, als alle anderen.

Es grüßt,
das Smamap