DHL – mehr als ärgerlich

Nicht das erste Mal, dass DHL einem einen dicken Hals beschert.

Man bekommt eine Mail ….

DHL

…. und stellt sich darauf ein, dass die Lieferung zur angegebenen Zeit kommt.

Sprich, man legt Termine so um bzw. sagt sie ab, dass man zu besagter Zeit auch zuhause ist. Alles wäre wunderbar organisiert.

Nur, wer nicht kommt, ist DHL.

Nachdem klar geworden ist, dass da nichts mehr kommt, sieht man mal in der Sendungsverfolgung nach …. und siehe da, PLÖTZLICH ist das Paket nicht mehr auf dem Weg zu einem selber, sondern befindet sich immer noch am Ausgangspunkt (heißt dann „Startpaketzentrum“).

Das ist ja nicht erst seit gerade eben so ….

Ich finde solche Vorabankündigungen, die dann nicht eingehalten werden, ein Unding. Alle Beteiligten werden unter Druck gesetzt. V.a. der Paketempfänger und auch der Paketfahrer. Letzterer wird dazu genötigt, zur angegebenen Zeit auch auszuliefern. Kann mir gut vorstellen, dass das datenmäßig auch so ausgewertet wird.

Jedoch solch einen Spuk zu machen, und sich dann nicht daran zu halten, die Sendungsverfolgung dann mir nichts dir nichts stillschweigend abzuändern, verbunden mit dem Hinweis, solche Ankündigungen seien ja nur Prognosen …. das ist schlicht ziemlich unmöglich und unhöflich.

Und das war heute nicht das erste Mal. Bei einer solchen Verfahrensweise können die von DHL sich das Ganze auch sparen.

Es grüßt,
das Smamap