Alles Fielmann oder was ???

Hier mal wieder ein Beitrag zur Rubrik „Tips & Tricks“.

Normalerweise bin ich ein Gegner dieser Konzerne, die groß und breit Werbung für ihre Produkte machen.
Schlicht deswegen, weil es sich in der Praxis sehr oft erweist, dass man über den Tisch gezogen wird, die Produkte häufig nicht das halten, was sie versprechen und es nur darum geht, den Gewinn zu maximieren, häufig auf Kosten der Verbraucher.

Das ist auch der Grund dafür, warum ich Werbung im TV meist nicht beachte, umschalte oder dergleichen.

Eine Ausnahme habe ich jetzt bzgl. Fielmann gemacht. Schlicht testweise.

Seit ein paar Jahren habe ich eine Lesebrille. Weil es ohne nicht mehr ging, wenn eher kleine Schrift zu lesen ist. Eine Abhilfe habe ich ja bei eBooks, weil ich auf meinem Reader/Tablet die Schrift größer stellen kann. Wenn ich aber zB ein klein geschriebenes Rezept lesen soll, dann ist Ende im Gelände.

Na ja, man wird halt nicht jünger.

Was ich ebenfalls schon länger brauchte, war eine PC Brille. Zwar kann ich auch am PC die Schrift größer stellen oder die Darstellung im Browser zoomen, aber erstens hält das immer auf, zweitens geht das auch nicht immer und drittens gibt es auch andere Anwendungsfälle, bei denen man mit einer PC Brille weiter käme (die Lesebrille deckt eben nur den nahen Entfernungsbereich ab, und ein PC steht halt einfach etwas weiter weg; auch ein Tablet braucht man sich damit nicht mehr vor die Nase halten).

Ich war schon mal beim örtlichen Optiker, um mich zu informieren, aber die Preise dort sind jenseits von gut und böse. Die Qualität ist dort sicherlich hervorragend, aber manche Menschen können sich eben Brillen für 200 € nicht leisten.

Also ging ich mal zu Fielmann. Lange Rede, kurzer Sinn: Absolut zuvorkommende Bedienung, ein Seetest für lau, und die PC-Brille ebenso.

Wie kommt´s? Wählt man ein normales Gestell, und Gläser ohne Besonderheiten, so kann man für eine Brillenversicherung in Höhe von 10 € eine solche Brille für umsonst bekommen, also letztlich für 10€.

Die Brille ……

20160612_112627

……. wurde fix und fertig vermessen und gleich online bestellt. Ich bat um Zusendung, weil ich mangels Auto nicht nochmals extra vorbeikommen könnte, zur Abholung.
Kein Problem hieß es, und innerhalb 1 Woche sollte sie eintreffen.

ZACK ….. innerhalb von 3 Tagen hatte ich die Brille in Händen.

Die Versicherung kann ich jetzt, wenn ich das möchte, kündigen, und damit bleibt es bei den 10 € für die Brille (die ansonsten 17,50 € gekostet hätte).
Oder aber ich behalte sie, was dann jährlich 10 € macht, wobei Verlust/Beschädigung dabei versichert sind, und ich alle 2 Jahre eine neue Brille gleicher Art erhalten kann.

Letzteres werde ich wohl auch machen, denn ich kenne mich: Mal kurz auf die Brille draufgesetzt, und das wars´s ……

Offen gesagt, wenn Geld für mich keine Rolle spielen würde, dann wäre ich zum örtilichen Optiker gegangen, und hätte mir eine hochwertige Brille gekauft, mit Entspiegelung und PiPaPo…

Jedoch reicht das, was ich bei Fielmann bekommen habe, für meine Zwecke voll aus und einen Schönheitswettbewerb möchte ich mit der Brille ohnehin nicht gewinnen.
Wobei ….. ich finde sie absolut ok, und weit weg von jenen „Kassengestellen“, wie man sie früher mal kannte.

Wer also jeden Euro umdrehen muss, dem kann ich sowas nur empfehlen.

Es grüßt,
das Smamap

Das anonyme Wetter

Wie kürzlich berichtet, habe ich meinen PC anonymisiert.
Genauer gesagt, dafür gesorgt, dass meine Daten nicht mehr weitergegeben werden/abgegriffen werden können. Zumindest weitestgehend.

Das ist sehr einfach möglich (Browser im Privatmodus betreiben, und nicht mehr Google als Suchmaschine verwenden), und hat seinen Grund auch nicht in irgendeiner Art von Paranoia, sondern ist schlicht dadurch verursacht, dass ich zwar nichts zu verbergen habe, und aber auch nicht abschätzen kann, was mit meinen Daten alles so getrieben wird (und derer Berichte sind ja nicht wenige, dass da so EINIGES damit getrieben wird).

Nachteile, wenn man das überhaupt so nennen will, sind bisher lediglich, dass ich die Internetseite jenes News-Mediums mit den 4 Buchstaben nicht mehr aufrufen kann, weil die mir keine Werbung mehr einblenden dürfen, und dass sich mein Browser nicht mehr merken kann, welches der Standard-Ort für die Wettervorhersage ist (ich bekomme jetzt immer das Wetter für Essen angezeigt).

Solange ich aber nur einzelne Seiten nicht mehr aufrufen darf (weil es dem Seitenbetreiber nicht gefällt, dass er mir keine Werbung mehr auftischen darf), die mich eh nicht interessieren, und ich, um das Wetter zu beurteilen künftig aus dem Fenster sehen muss, nehme ich das in Kauf, wenn ich dafür meine Daten weitgehend für mich behalten darf.

In diesem Sinne …. frohes Anonymisieren.

Es grüßt,
das Smamap

Anonym ist halt anonym

Gestern hatte ich ja HIER berichtet, was ich bisher unternommen habe, um im Netz einigermaßen anonym zu sein, und Einfluss darauf zu nehmen, ob von mir „einfach so“ Daten abgegriffen werden.

Die erste „Resonanz“, die ich dazu erhielt, war jetzt …..

Bildschirmfoto vom 2016-04-04 15:39:08

Die Einblendung kam, als ich über einen Link in einem Blog einen Bericht lesen wollte, auf den verwiesen wurde. Dieser Bericht stammte offenbar von BILD.

Nun hatte ich ja bisher schon „AdBlock Plus“ am Laufen, was bewirkte, dass ich unerwünschte Werbung nicht mehr eingeblendet erhielt.
Nachdem ich aber zusätzlich vor 2 Tagen den Privatmodus aktiviert hatte, bekam ich jetzt obige Einblendung.

Nun muss ich leider sagen, dass es mir so ziemlich egal ist, dass ich die Seite von BILD nicht mehr lesen kann. Das Niveau dortiger Berichte gehört nicht zu dem Level, welches ich normalerweise mir antue.

Ich denke, das letzte Mal aktiv gelesen habe ich jenes Blatt vor ca. 40 Jahren. Wobei dies auch nur deshalb der Fall war, weil sich dieses Medium an einem bestimmten Ort befand (mehr muss ich dazu jetzt sicher nicht sagen).
Danach las ich dieses qualitativ hochstehende Blatt nur noch zu dem Zweck, um gelegentlich wieder zu prüfen, ob sich das Niveau verändert hatte.

Das Ergebnis dieser Prüfung war stehts, dass es, nach wie vor, keinen Grund gab, das Blatt zu erwerben.

Und somit gibt es auch keinerlei Grund, der mich dazu bewegen könnte, der Seite diesen schmucken Blattes im Netz einen derartigen Stellenwert zuzuordnen, so dass ich vom Privatmodus wieder Abstand nehmen würde.

Was ich höchst bewerkenswert finde, ist, dass die Herrschaften jetzt erst drauf kommen, dass sie mir keine Werbung mehr schicken können, wie ich meine Cookies abgeschalten habe, respektive ich keine solchen mehr auf meinem PC zulasse.

Ich möchte daher lieber gar nicht wissen, was die bisher so alles an Daten auf meinem Rechner speichern ließen, um das bei nächster Gelegenheit zu diversen Zwecken zu verwenden, wenn denen offenbar egal war, dass ich keine Werbung mehr erhielt, aber es ihnen nicht mehr egal ist, dass keine Cookies mehr gespeichert werden können.

Nun …. dann muss ich leider Gottes künftig auf BILD auf meinem Rechner verzichten. Es heißt da so schön, dass durch die Sperrung der Werbung die Arbeit der Journalisten nicht mehr finanziert werden könne, ich also die Werbung wieder ermöglichen solle.
Ich kann mich nicht erinnern, dass mich BILD einmal gefragt hätte, ob ich Werbung und Cookies haben möchte. Und wenn, dann sicher derart im Kleingedruckten, dass mir gar nicht bewusst war, dass ich Derartigem mein OK gab.
Um die Frage aber zu beantworten ….. NEIN, ich möchte keine Werbung und auch keine Cookies von BILD auf meinem PC haben. Leider muss ich also somit auf BILD verzichten.

SCHAAAAADE !!!!

Es grüßt,
das Smamap

Es kommt erstens anders …..

…. und zweitens als man denkt.

Wobei es eigentlich heißen müsste .. und zweitens als man bestellt hat.

Was ich meine, ist DAS hier:

2015-12-10 13.59.54

Das kleine Päckchen beinhaltete DAS, was ich tatsächlich bestellt hatte. Der große Karton kam dann real an. Denn die hatten soviel Verpackungsmaterial und v.a. Werbematerialen mit dazu gepackt, dass es selbstverständlich einen großen Karton brauchte.

U.a. war ein riesen Katalog enthalten, mit dem man einen Ochsen hätte erschlagen können.

Der Punkt dabei ist, dass ich etwas erhalte, was ich gar nicht bestellt habe, und zudem auch noch für eine Paketgröße zahle, die der Warengröße gar nicht entspricht. Ich wundere mich mitunter über die Versandkosten, bis ich die Sendung dann erhalte, und dann weiß, wofür.

Das alles empfinde ich als Zumutung, und wollte man etwas dagegen unternehmen, hätte man es sofort wieder mit Windmühlen zu tun.

Nun gut, ich muss dazu sagen, dass die abgebildeten Kartons etwas größer sind, als es die Tatsächlichen waren. Sagen wir mal …. 10% größer (hatte grad nix anderes zur Hand). Die Originale hab ich nicht mehr, weil es stellte sich nämlich heraus, dass ich die Bestellung wieder zurückgeben wollte, was natürlich nach sich zog, dass ich alles genau wieder so zurückgab, wie ich es erhalten hatte.

Also zurück ging auch das ganze Verpackungsmaterial, das Werbe-Gedöns und der riesen Karton. Normalerweise, wenn ich selbst was verschicke, wähle ich immer die Größe, die dem entspricht, was ich da verschicken will. Im obigen Fall hat mich das aber so geärgert, was einem da alles zugemutet wird, dass ich es wieder GENAU SO zurücksandte.
War ja kein Problem, denn ein Retouren-Aufkleber war dabei.

Deren Gesicht hätte ich sehen wollen, als die da aufgemacht haben, und als Erstes fiel ihnen der Ziegelstein namens Katalog entgegen.

Mir fällt grad ein, dass man es ja ev- SO machen könnte, dass als gut befundene Ware behalten wird, und alles Unnötige, das man gar nicht bestellt hat, geht per Retouren-Aufkleber wieder zurück. Vll kommen die Herrschaften dann i-wann mal drauf, derlei zu unterlassen.
Gut, der Umweltgesichtspunkt bleibt dabei natürlich auf der Strecke. Andererseits nimmt auch niemand darauf Rücksicht, dass ich den ganzen Mist i-wann zum Wertstoffhof schaffen muss.

Es grüßt,
das Smamap

 

Was sie alles mit uns treiben …..

Wie ich heut mal so auf der Couch lag, da hab ich – gedanklich – mal meine Wege dieser Woche zusammengenommen, so, als hätte ich alles im Stück hinter mich gebracht, und mir überlegt, was an den verschiedenen Stellen so versucht wurde, mir nahezubringen.

Hier mal eine wahllose Zusammenstellung:

  • Die Infoblätter der Autohäuser in den dort zum Verkauf stehenden Autos erzählen mir CO2-Werte und Spritverbrauchszahlen, die mit der Realität nichts zu tun haben
  • Meine Restmülltonne kommt kaum zum Einsatz, weil ich kaum solchen Müll produziere. Dennoch muss ich am Jahresende einige Leerungen zahlen (per Mietnebenkosten), obwohl ich sie gar nicht in Anspruch genommen habe (der Abfallzweckverband darf eine bestimmte „Grundzahl“ an Leerungen berechnen)
  • Die Sparkasse verkauft mir ein „günstiges“ Girokonto, das mich „kaum“ etwas kostet, weil 5 Vorgänge im Grundpreis enthalten. Was mir nicht gesagt wird, ist, dass auch jegliche Buchung, von außerhalb mitgezählt wird, und ich so im Jahr 60 Euro für dieses Konto bezahle
  • Bei NKD gibt es demnächst einen externen Ladeakku zu kaufen, um auch unterwegs das Handy aufladen zu können. Der kostet statt 15€ jetzt 8€. Dass er zu diesem reduzierten Preis schon vor etlichen Wochen verkauft wurde (damals hab ich ihn erworben), der gestrichene Preis also ein „Mondpreis“ ist, das steht dort nicht
  • Im Schaufenster des Versicherungsvertreters wird eine Lebensversicherung angeboten. Was dort nicht steht, ist, dass nur ein Teil der eingezahlten Beträge auch in der Versicherung tatsächlich ankommt, und erhebliche Teile der monatlichen Beiträge über Gebühren etc. verschwinden
  • Die örtliche Niederlassung der AOK schreibt mir eine Antwort, in der ich mit Paragraphen bombardiert werde, um mir klar zu machen, warum eine bestimmte Sache nicht mehr übernommen wird. Ich werde dagegen Einspruch einlegen, weil die Erfahrung lehrt, dass so manche Auskünfte von dort, Fehlinformationen sind
  • Der Discounter (ich weiß nicht mehr welcher) hat etliche Artikel am Preisschild des Regals markiert. Dies macht den Eindruck, als würden sie günstiger angeboten. Als aktiver „Preisbeobachter“ sehe ich dabei etliche Artikel, die sich preislich nicht verändert haben. Marketing!
  • Ich kaufe mir bei NKD eine Winterjacke. Die hatte ich kurz zuvor schon mal dort gesehen, und war mir zu teuer. Dann hieß es, es gäbe jetzt 30% darauf. Da habe ich zugeschlagen. Ein paar Tage darauf gibt es dieselbe Jacke zu einem reguläre Preis, der nochmals darunter liegt. Die haben ganz schöne Margen
  • Mein Paket wird von der Sendungsverfolgung von DHL für den übernächsten Tag avisiert. Bin froh … warte schon dringend darauf. Tags darauf ist das in der Sendungsverfolgung SO plötzlich nicht mehr zu lesen. Also umsonst Termin verlegt, um zuhause zu sein. Tags darauf ist das Paket plötzlich da. Lt. Sendungsverfolgung befindet es sich noch auf dem Weg zwischen 2 Paketzentren. Wozu brauch ich eine solche Sendungsverfolgung?
  • Beim Metzger nehm ich mir eine „Leberkässemmel“ mit. Kostet dort immer nur 1€. Die Lady sagt mir, dass der Leberkäs „aus“ sei. Sie hätte stattdessen einen „Pizzaleberkäs“. An der Kasse stelle ich dann fest, dass der um 20% teurer ist. Das hatte sie mir nicht gesagt.
  • ….. diese Liste ließe sich verlängern

Fazit: Man kann sich auf nichts verlassen …. dass es nämlich auch tatsächlich so ist, wie das da steht oder wie der Eindruck erzeugt wird.
Man könnte auch sagen: An allen Ecken und Enden wird einem ein X für ei U vorgemacht.

Habt ihr auch diesen Eindruck?

Es grüßt,
das Smamap

Ja is denn heit scho Weihnachten ???

…. so dachte ich mir, als ich am Wochenende, also am 30. August die Werbung aufschlug, und darin die ersten Lebkuchen entdeckte.

Eigentlich brauchte ich ja nur eine Unterlage, um meine Johannisbeeren von den Stilen abzupflücken.

Und bei der Gelegenheit sah ich besagte Werbung.

Und offen gesagt, ich finde das krank, mit der Weihnachtszeit im August zu beginnen.

Wider jeglicher Norma ….. äähhhh Norm :))))

Und deswegen werde ich standhaft dabei bleiben, den ersten Lebkuchen nicht vor Beginn des Monats Dezember zu vespeisen.

BASTA !!!!!!!!!!!!!!

Es grüßt,
das Smamap

Lustige Werbung

Letztens stand ich vor einer Werbetafel und musste lachen …..

2015-07-04 11.16.14

….. ich wusste nämlich gar nicht, dass Kondome jetzt mehrfach verwendet werden können („Für eine Nacht oder mehr“).

Dass ich das nicht wusste, liegt vermutlich daran, dass ich keine benötige.
Auf die Gründe möchte ich aber jetzt nicht näher eingehen.

Und die andere Werbung war …..

2015-07-04 09.39.29

…. selbsterklärend :))))
Manche Firmen brauchen für Werbung eig. gar nicht zu sorgen, denn der Name ist Programm.

Es grüßt
das Smamap