Trojaner „Locky“

HIER kann man lesen, was der mit Windows-Systemen so anstellt.

Kurz gesagt, verschlüsselt er die Festplatte und gibt sie erst nach Geldzahlung wieder frei.

Was mich schmunzeln lässt, ist die Tatsache, dass die Schadware nur tätig werden kann, so wie das immer ist, wenn der Anwender sie aktiv auf den Rechner lässt.

Anders gesagt, wer unbekannte Mail-Anhänge öffnet oder ebenso unbekannte Office-Dokumente, der ist doch wohl selber schuld?
Und wer dann noch keine regelmäßigen externen Komplettsicherungen, sprich Backup, seines PCs angelegt hat, dem ist ohnehin nicht zu helfen?

Und was mich noch mehr schmunzeln lässt, ist, dass sowas nur Windows betrifft, und ich als Ubuntu-Nutzer mir sowas in aller Ruhe durchlesen kann, und als „betrifft mich nicht“, ablege.
Das enthebt mich natürlich nicht von der Verpflichtung, mein System regelmäßig zu sichern. Denn wenn z.B. meine Festplatte ausfällt, dann ist das Ganze nach einer halben Stunde (Festplatte ersetzen und Backup zurückspielen) wieder am Laufen.

Mag sein, dass aus diesen Worten eine gewisse Schadenfreude spricht. Gebe ich zu. Allerdings entsteht diese einzig aus der Tatsache, dass man immer wieder predigt, wie man sich verhalten oder besser NICHT verhalten sollte, und dennoch wird häufig weiter gemacht, wie bisher. Frei nach dem Motto: Nur aus Schaden wird man klug.

Es grüßt,
das Smamap

Freu mich echt über jede Nachricht !!!