Und wozu soll das gut sein ?

Heute war sie wieder zu sehen – Die Streif in Kitzbühl

Eine imposante Abfahrt, mit Rasanz, mit Spannung, mit Nervenkitzel und allem, was die Streif schon immer ausgemacht hat. Und nur wer da mal oben gestanden ist, kann auch nur annähernd abschätzen, was es für einen Mut erfordert, sich da runter zu stürzen.

Das wär alles eine tolle Sache, wenn ……. ja wenn da nicht mit dem Leben der Sportler gespielt würde.

Nachdem der 3. Abfahrer mit einem irrsinns Tempo in die Fangzäune gerast war, und es fraglich war, ob er lebend wieder da raus kommen würde, und ein Hubschrauber nach dem anderen in die Lüfte stieg, um einen verunglückten Sportler aufzunehmen, da habe ich abgeschalten.

Um es auf den Punkt zu bringen: Da wird ganz bewusst mit dem Leben gespielt von den Verantwortlichen. Die Sportler können sich dem nicht entziehen, denn entweder sie machen mit oder sie verweigern sich, und fallen in die Bedeutungslosigkeit (wenn sie überhaupt wieder von ihren Verbänden als Rennfahrer aufgestellt werden).

Da hilft es auch nix, wenn die Zuschauer unten, allen voran die Prominenten, zutiefst erschrocken reagieren, wenn wieder etwas passiert ist. Und es hilft auch nix, wenn die Abfahrer jetzt mit Airbag-Westen ausgestattet sind. Denn kaum ist der Verunfallte geborgen geht es weiter mit „Business as usual“.

Solange, bis der Nächste mit über 100 Sachen abschmiert.

Es ist abzuwarten, bis dort einmal ein Rennfahrer nicht mehr lebend den Fangzäunen entsteigt oder zumindest irreparabel geschädigt (heute haben sie erzählt von einem Querschnittgelähmten, der vor Jahren bei einem Abfahrtslauf verunglückt ist). Und auch nächstes Jahr werden sich wieder die Todesmutigen mit bis zu 130 KM/h die Streif hinunterstürzen.

Das alles lässt tief blicken. Was die Verantwortlichen angeht, die Veranstalter, die Medien, die Zuschauer.
Hört natürlich nicht bei der Streif auf. Da zählen dann alle Formel1-Rennen dazu, alle anderen Motorsportveranstaltungen, und was es da sonst noch an Hochrisiko-Sportarten gibt.

Manches davon schaue ich mir gerne an. Aber sowas wie heute hinterlässt einen sehr nachdenklich.

Es heißt ….. die Würde des Menschen ist unantastbar ……. und wie sieht’s mit dem Leben aus?

Es grüßt,
das Smamap

4 Gedanken zu „Und wozu soll das gut sein ?#8220;

  1. Beim Skirennen und gerade bei der Streif ist es doch so, dass die Leute darauf warten wer überwindet sich und wen legt es auf die Nase. Die Sportler können sich nicht entziehen wenn sie weiter kommen möchten und für die Medien bringt es Geld… Aber warum sich das dann noch ansehen? Ist nur schade für den Sport, wie so oft.

    • Fragt sich nur: Was ist echter Sport?
      Etwa Schach, wo Hirn gegen Hirn kämpft. Das schon eher! Jedenfalls vermag ich Boxen nicht als Sport zu sehen, wo sie sich gegenseitig das Hirn zermatschen, um dann so zu enden wie Ali.

Freu mich echt über jede Nachricht !!!