Windows stirbt aus

Der Titel ‚Windows stirbt aus‚ mag Manchen übertrieben erscheinen. Dennoch meine ich, dass er des Pudels Kern trifft.

Im nächsten Jahr stellt Microsoft den Support für Windows 7 ein. JA – es ist schon so weit. Man dachte mal, das Datum wäre noch weit weg, aber wie jeder weiß, rennt die Zeit dahin.

Und so steht also 2020 für jeden Windows-Nutzer die Entscheidung an …. kaufe ich Windows10 (und brauche ich vll sogar einen neuen PC dafür) oder mache ich GANZ WAS ANDERES???

Und wieder einmal wird es nicht Wenige geben, die die 2. Variante wählen. Meinereiner gehört dazu. Wobei ich diese Entscheidung schon vor 2 Jahren getroffen habe.

Windows stirbt aus. Auf meinem PC zumindest.

Als ich realisierte wo Microsoft’s Weg hinführt, hatte ich umgedacht, und Linux auf meinem PC als Hauptsystem installiert (in der Variante ‚Ubuntu‘).

Damals hatte mir Microsoft so einige Prügel zwischen die Beine geworfen. Angefangen von nicht eingehaltenen Versprechen, bis hin zu der Tatsache, dass man mich dazu zwingen wollte, einen neuen PC zu kaufen, weil Windows 10 auf meinem bisherigen PC nicht mehr laufen würde. Wie überhaupt ich es so ganz und gar nicht mag, wenn einem ein Konzern vorschreibt, wie die Dinge zu laufen haben. Frei nach dem Motto „Vogel friß oder stirb“.

Heute macht Microsoft seinen weitaus größten Umsatz im Cloud-Bereich, und Windows spielt nur noch eine untergeordnete Rolle. Der Konzern hat in den letzten Jahren umgedacht. Wenn also heute Windows immer weniger eine Rolle spielt, so ist das teilweise gewollt. Die einstigen Zugpferde WindowsXP oder Windows7 sind nicht mehr so wichtig.

Ich gehe davon aus, dass Windows10 das letzte Windows sein wird.

Mein PC, den ich nur noch für ganz wenige Aufgaben benutze (mein ‚Hauptgerät‘ ist mittlerweile ein Tablet), ist für Windows10 nicht mehr ausreichend. Gleichwohl er für Windows7 reichlich Ressourcen hat.

Somit wird Windows nächstes Jahr bei mir verschwinden. Ich hatte es ohnehin nur noch im Einsatz für die Betreuung einer Homepage und für ein Trainingsprogramm, das es nur unter Windows gibt. Das Trainingsprogramm endete kürzlich, und die Betreuung der Homepage ist nun auch über Linux möglich.

Einst war Windows das am weitesten verbreitete Betriebssystem und wurde mittlerweile abgelöst von …… Linux. Schlicht deswegen, weil jedes Smartphone, das mit Android läuft, letzlich Linux als Grundlage hat. Zuletzt hat sogar Bill Gates in einem Interview eingeräumt (sinngemäß), dass es sein größter Fehler war, nicht auf etwas wie Android gesetzt zu haben.

Und so läuft etwas ab, was bei Microsoft natürlich keiner laut ausspricht …. jedoch die Gemeinschaft der Windows-Nutzer wird immer kleiner. Das war so, als XP abgeschafft wurde, das wird wieder so sein, wenn nächstes Jahr Windows 7 ausläuft und es wird zunehmend so sein, je weniger PCs die Menschen nutzen (die jungen Leute haben heute ihr Smartphone, und machen alles das damit, was sie brauchen). Und in den Firmen und Behörden ist die Windows-Verbreitung auch nicht mehr so, wie sie mal war. Microsoft nimmt dies billigend in Kauf, denn der Schwerpunkt des Konzerns liegt schon lange woanders.

Windows stirbt aus. Damit geht meinerseits auch eine gewisse Trauer einher, denn Windows war ein wesentlicher Teil meines IT-Lebens. Sowohl beruflich als auch privat. Sämtliche Windows-Versionen, beginnend mit den ersten Anfängen in den 80-er Jahren des letzten Jahrhunderts habe ich direkt und praktisch miterlebt. Bis zum heutigen Windows 10, dessen Entwicklung ich als Tester noch mitbekam.

Und so werde ich ‚mein‘ Windows7 in den nächsten 2-3 Monaten nur noch dann starten, wenn ich es wirklich benötige, sprich es etwas gibt, was unter Linux nicht geht, und nur unter Windows. Im Moment fällt mir aber so rein überhaupt nichts ein, was da sein könnte. Folglich werde ich meine Windows-Partition nach Ablauf dieses Zeitraums wohl löschen, und das wird es dann gewesen sein.

Begonnen hatte alles mit MS-DOS. Enden wird es mit Linux, einem System, das, auf dem PC, aussieht wie Windows. Mit EINEM wesentlichen Unterschied: Linux ist kostenlos.

Windows stirbt aus …. der Lauf der Zeit. Es wäre nicht nötig gewesen. In meinen Augen, hat Microsoft einen ganz entscheidenden Fehler gemacht …. genauer gesagt eig zwei:
Zum einen hat man den Anwendern zwangsweise vorgeschrieben, wie die Dinge zu sein haben, und zum anderen hat man eine Preis-Philosophie verfolgt, die nicht gut gehen konnte. Jeder, der einen PC kaufte, gab einen Teil des Geldes für Windows aus. Über 30-40 Jahre hinweg kommt da ganz schön was zusammen.

Linux zeigt, wie es auch hätte gehen können. Freilich wäre Microsoft damit nicht zu einem der reichsten Konzerne der Welt geworden.

Es grüßt das Smamap

6 Gedanken zu „Windows stirbt aus#8220;

  1. Ich habe mich auch schon mal an Linux probiert. So als zweites System zum reinkommen. Hat aber leider nicht geklappt, weil ich nichts passendes gefunden habe. Aber irgendwann mal…..

  2. Kannst du mir vielleicht eine Adresse geben wo ich eine einfach zu installierende Version laden kann. Eine die parallel zu W10 läuft.

    • Alsooo … ich würde es direkt von der Ubuntu-Seite laden. Ich fand dort
      https://ubuntu.com/download/desktop
      Über ‚download‘ (gleich der Erste; war, so meine ich, die Version 18.04.2) startet dieser und lädt eine 2 GB ISO-Datei herunter. Wie man aus dieser eine DVD macht, dazu gibt es ganz unten auf der Download-Seite eine Anleitung (DVD-Brenner vorausgesetzt; hat man keinen solchen, dann eben auf einem anderen PC die DVD erstellen, wo ein solcher vorhanden ist). Mit dieser DVD kann man dann den PC starten, und erst einmal von der DVD ein Ubuntu starten, ohne den PC/das Windows zu verändern. Damit kann man dann zunächst einmal testen, ob Ubuntu all die PC-Komponenten erkennt; manche PCs sind hardwaremäßig sehr eigenwillig vom Hersteller konfiguriert, so dass es damit mit so gut wie allen Betriebssystemen Probleme gibt. Stellt sich heraus, dass du einen solchen PC besitzt, dann kannst du die DVD wieder entfernen, und dein Windows startet wie zuvor.
      Es gibt beim Start neben dieser Option auch die Option Ubuntu fest zu installieren. Im Normalfall installiert sich Ubuntu dann parallel zu Windows und beim PC-Start kommt dann immer ein Menü, in dem man zwischen Windows und Ubuntu auswählen kann. Trotzdem sollte man wichtige Daten aus der Windows-Installation zuvor gesichert haben, falls man bei dem Ganzen was falsch macht, es schief geht, und Windows nicht mehr startet. Hatte ich schon, dass ich Windows dann neu installieren musste. Aber wie meist, saß das Problem damals VOR dem PC.
      Wie auch immer, meist geht das anstandslos. Auf meinem PC läuft es parallel und war absolut ohne Probleme zu installieren.
      Viel Erfolg.
      Solltest du noch eine Frage haben, werde ich gerne versuchen, die zu beantworten.

Freu mich echt über jede Nachricht !!!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.