Wird es gelingen ?

Da sind sie also immer noch dabei in Paris, um eine Vereinbarung zu erreichen.

Ich hoffe ja sehr, dass es gelingt, und meinen Pessimismus in dieser Sache widerlegt.

Aber noch glaube ich nicht so recht daran. Und auch wenn die Tinte unter der Vereinbarung zu trocknen beginnt, und dann auch tatsächlich mal trocken ist, ist es noch ganz etwas anderes, sich auch wirklich daran zu halten, und den Geist dieser Vereinbarung ohne Wenn und Aber zu verwirklichen.

Es ist deshalb etwas anderes, weil die Völker, die in Wohlstand leben, es zustande bringen müssen, nicht nur durch technische Errungenschaft und durch Geld etwas zu erreichen. Nein, sie müssen sich auch selbst beschränken.

Und die Regierungen letzterer müssen den Mut haben, ihrer Bevölkerung zu vermitteln, dass es notwendig ist, sich nicht nur selbst zu beschränken, sondern auch zu verzichten.

Es ist das erste Mal in der Menschheitsgeschichte, dass sich etwas nicht mit Macht, Gewalt oder Geld erreichen lässt. Denn der Natur ist es völlig egal, WER auf der Welt WAS ist. Sie richtet sich ohne Ausnahme nur nach den Gesetzen der Physik.
Dies bedeutet z.B., dass wenn zu viele Schadstoffe in der Luft sind, dann die Erde sich immer mehr erwärmt, die Eismassen abschmelzen, die Salzkonzentration in den Weltmeeren immer mehr abnimmt, die Meeresströmungen immer mir durcheinander oder zum Erliegen kommen, die Meeresspiegel immer weiter ansteigen, die Arten aussterben, die Menschen verhungern und verdursten, Flüchtlingsströme entstehen usw usf.

Letztlich gilt nur der Satz: Wir brauchen die Natur, aber die Natur braucht UNS nicht.

Somit ist Paris der Wendepunkt unserer Menschheitsgeschichte. SO oder SO.

Es grüßt,
das Smamap

6 Gedanken zu „Wird es gelingen ?#8220;

  1. Ich glaube nicht, dass es wirklich Fakten gibt nach der Konferenz. Es gibt ja schon lange Bestrebungen, Warnungen, Vorsätze, Vorgaben und und und….
    und genauso oft werden diese immer wieder ausgehebelt, beiseite gelegt, mißachtet….

    Seufz….der Mensch ist einfach dumm und unbelehrbar. Die Natur stört es nicht, sie wird weiter existieren.

  2. Ich bin auch dafür, dass wir mehr Verzicht üben. Wenn man sich mal anschaut, was die Industrie so alles herstellt, frage ich mich: wer braucht das Alles? Brauchen wir wirklich jede Woche ein neues Waschmittel auf dem Markt? Oder immer neue Kosmetika, die uns angeblich schöner machen soll? Man kann immer nur eine Hose zur Zeit tragen, nur ein Auto zur Zeit fahren… Ich glaube, wenn wir uns alle etwas beschränken, ist ein Wirtschaftswachstum gar nicht mehr sooo wichtig.

    • Ich habe sowieso noch nie verstanden, warum eine Wirtschaft ständig wachsen muss. Wenn man sich die meisten Bilanzen ansieht, dann sind die Gewinne erheblich (nicht nur die der Großkonzerne), und so würde es reichen, den Status Quo halbwegs zu erhalten (wobei selbstverständlich die Frage bleiben darf, ob nicht auch weniger reicht; was ich mit JA beantworte).

    • Ergänzung: Allerdings müssen sich die Menschen auch viel mehr an die eigenen Nase greifen: Wenn nämlich niemand das ganze Zeugs kauft, dann erledigen sich sehr viele Angebote rasch von selbst. Wenn man sich also fragt „wer braucht das alles“, dann gibt es offenbar genügend Menschen, die eine Nachfrage produzieren. Keine Nachfrage –> kein Angebot.

      • Vollkommen meine Meinung. Ich habe schon vor langer Zeit angefangen, mich vor (fast) jedem Kauf zu fragen, ob ich es wirklich brauche. So oft schon hab ich etwas gesehen, dass mir gefallen hat und wollte es spontan haben. Meistens gehe ich dann kurz weg und warte ein paar Minuten, dann gucke ich es mir noch mal an und frage mich, ob ich das immer noch haben will. In den meisten Fällen verzichte ich dann auf den Kauf.
        Die Schenkerei zu Weihnachten haben wir in der Familie auch reduziert. Eine Kleinigkeit für Jeden, ansonsten schenken wir uns Zeit, die wir miteinander verbringen können. Wird ja auch immer knapper im hektischen Alltag.

Freu mich echt über jede Nachricht !!!