Muss ich das alles wissen?

Anlässlich des G20-Treffens in Hamburg praktiziere ich, was ich schon so manches Mal praktiziert habe, in letzter Zeit:
Ich lese die Medienberichte dazu nicht mehr, schaue auch die Beiträge im TV dazu nicht, und senke mein Wissen zu dem Ganzen auf das Notwendige.

Alles, was ich mache, ist, mir sehr vereinzelt Zusammenfassungen durchzulesen, und das aus Quellen, die ich als seriös erachte. Dieses Wissen ist absolut ausreichend.

SO bleibe ich informiert, ohne diesem Hype zu folgen, der dazu sicherlich wieder getrieben wird.

Mein Vertrauen in jene Medienquellen, die ich von alters her nutze, ist gleich geblieben. Jedoch bin ich der Ansicht, dass so manche Sender, Printmedien, interessierte Kreise oder wie immer man das nennen möchte, mit ihrer rund-um-die-Uhr Berichterstattung, Ängste schüren.

Wissen

(Quelle: dpa)

Va dann, wenn irgendetwas passiert ist, trommeln die Berichte, und die immer wieder wiederholten Filmchen auf einen ein. Um einem zu zeigen, wie unendlich schlimm das ist. Und um die mediale Marktführerschaft zu beanspruchen. Das hat mit „Wissen“ nichts mehr zu tun.

Aus derlei Ansinnen habe ich mich ausgeklinkt.

Ich weiß zur Not, wer da auf dem G20-Treffen anwesend ist (sicherlich nicht vollständig). Ich weiß, dass jene Gruppen, die so etwas zum willkommenen Anlass nehmen, um Randale zu machen, dort zahlreich vertreten sind. Und ich weiß, dass die Sicherheitsbehörden alles Erdenkliche aufgeboten haben, um die Sicherheit zu gewährleisten.

Ich muss dies alles nicht bewerten (obwohl ich natürlich meine sehr dezidierte Meinung dazu habe), und wie schon gesagt, ich klinke mich aus der Berichterstattung aus, um meine innere Ruhe zu bewahren.

Ändert sich für mich etwas, wenn ich NICHT weiß, was dort vor sich geht; wer sich mit wem trifft; welche Schlachten dort ablaufen; wieviel Tote und Verletzte es gibt …. ???

Eindeutige Antwort: NEIN – für mich ändert sich dadurch absolut nichts, wenn ich das alles nicht weiß.

Könnte ich etwas ändern, wenn ich es wüßte???

NEIN – ich könnte absolut nichts ändern.

Grundlegend informiert bleibe ich, und wenn es notwendig würde, mich zu engagieren, könnte ich das.

Aber ich muss den Hype nicht mitmachen, der mich in Hysterie verfallen lassen soll.

Ich brauche meine Energie dringender für die Dinge, die mein Leben unmittelbar bestimmen, sprich mit meiner Gesundheit zu tun haben.

EINES möchte ich dennoch anmerken:
Ich bin der Meinung, dass jene, die dafür verantwortlich sind, dass ein solcher Aberwitz in einer Großstadt stattfindet, sich zumindest des versuchten Totschlags schuldig machen. Es ist, von vorneherein, an 2 Fingern abzuzählen, dass dort Menschen zu Schaden kommen. Meist Unschuldige.
Und wofür?
Für den ausgemachten Quatsch, den jene Staatenlenker in der Welt anrichten. Ich erinnere nur an die ganzen Spannungsgebiete in der Welt und an das geschundene Klima. Und dann treffen sich Jene, um heile Welt zu zelebrieren.

Nehmt den ganzen Verein, fliegt ihn nach Helgoland, sperrt die Insel ab, solange es dauert, ohne sonst jemanden dorthin zu lassen …. und gut is …….

Es grüßt,
das Smamap (www.wkfm.eu – WasKeineFreudeMacht)

Dieser Beitrag wurde unter Freude veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permanentlink.

Ein Gedanke zu „Muss ich das alles wissen?

  1. Pingback: Die Zeit danach - Was(keine)FreudeMacht

Freu mich echt über jede Nachricht !!!